15.11.2018  |  KAUP

Auszubildende sammeln für das „Malteser-Kinderpalliativteam“

Aschaffenburg, 18. November 2018 - Das Kinderpalliativteam der Malteser in Unterfranken wird in diesem Jahr auch von den aktuell 60 Auszubildenden der Kaup GmbH & Co. KG (Kaup) unterstützt. Dafür organisierten die angehenden Industriemechaniker, Industriekaufleute, Konstruktionsmechaniker und Produktdesigner des Familienunternehmens aus Aschaffenburg-Leider bereits zum dritten Mal eine Sammelaktion. Seit Mai dieses Jahres gab jeder von ihnen seinen kleinen Teil dazu. Die Kaup-Geschäftsleitung verdoppelte am Ende den so gesammelten Betrag. So kamen am Ende 1.600 Euro zusammen, die dem Palliativteam zugutekommen.

Das Ziel der jungen Leute war es, etwas Gutes zu tun. "Wir wollten aber keine anonyme Organisation weit weg unterstützen, sondern etwas Regionales", so die Mitglieder der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) bei Kaup, die das Spendenprojekt initiiert und betreut. "Mit der Wahl des Malteser-Kinderpalliativteams sehen wir, was mit unserem Geld passiert."

Das "Malteser-Kinderpalliativteam" unterstützt Familien von unheilbar kranken Kindern und Jugendlichen zu Hause. Dabei bietet das Team medizinische Versorgung und psychosoziale Unterstützung in der häuslichen Umgebung. Es koordiniert die Tätigkeit von ambulantem Pflegedienst, Haus- und Kinderarzt, ehrenamtlichem Hospizdienst und anderen unterstützenden Institutionen. Diese Tätigkeiten werden zwar zumindest teilweise von Krankenkassen übernommen, dennoch ist das "Malteser-Kinderpalliativteam" auf Spenden angewiesen.

Das Unternehmen Kaup hat seine Wiege in Aschaffenburg-Leider und produziert dort seit mehr als 50 Jahren für Kunden wie Linde Material Handling, Jungheinrich und Still. Heute ist Kaup einer der weltweit führenden Hersteller von Anbaugeräten für Gabelstapler. Ausbildung spielt bei dem mittelständischen Maschinenbauer traditionell eine große Rolle. Deshalb ist die Ausbildungsquote auch mit etwa 10 Prozent überdurchschnittlich hoch.


‹ zurück zu News