10.04.2018  |  KAUP

„Schlauer Fuchs“ für mehr Sicherheit und Ordnung

Aschaffenburg, 10. April 2018 - Kurz vor Ostern war es soweit: Die KAUP GmbH & Co. KG (KAUP) erhält mit dem 'Schlauen Fuchs 2018', den diesjährigen Sicherheitspreis der Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM). Mit dem Preis würdigt die BGHM zum zweiten Mal nach 2007 die Anstrengungen bei KAUP für mehr Arbeitssicherheit in der Produktion von Anbaugeräten. Die Berufsgenossenschaft zeichnet den Aschaffenburger Maschinenbauer insbesondere für die Entwicklung und Implementierung eines sogenannten Medienschrankes an den Montageplätzen in der größten Produktionshalle des Unternehmens aus. "Der Preis zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind", freut sich KAUP-Geschäftsführer Holger Kaup bei der Verleihung des 'Schlauen Fuchs'. "Wir wollen nicht nur unsere Produkte besser machen, sondern auch das Umfeld, in dem diese entstehen", so Holger Kaup weiter.

Unfallgefahr und Ölflecke sind Vergangenheit

Was macht die Medienschränke besonders? "Jeder Schrank nimmt sämtliche Kabel, Schläuche und Halterungen auf, die für die Montage von unseren Anbaugeräten nötig sind", beschreibt Alexander Schell, Fachkraft für Arbeitssicherheit bei KAUP, den Medienschrank kurz und bündig. Dass das schwieriger ist als es klingt, hat KAUP in der Entwicklung recht schnell gemerkt. Denn die Anforderungen waren umfangreich. So sollte es möglich sein, sämtliche Stromkabel, Pneumatik- und Hydraulikschläuche automatisch im Schrank aufzurollen. Halterungen für Winkelschleifer, Druckluftpistolen und andere Gerätschaften waren ebenso gefordert wie eine Ölwanne für etwaige Ölleckagen und eine Magnettafel an der Schrankaußenwand für Auftragsunterlagen. Zudem mussten all diese Anforderungen so umgesetzt sein, dass der an jedem Montageplatz vorhandene Schwenkkran und der Medienschrank unabhängig voneinander genutzt werden können.

Im Jahr 2017 wurden die letzten der geplanten 66 Medienschränke an den jeweiligen Montageplätzen installiert. Seitdem sorgen die Schränke für ein ordentliches Erscheinungsbild, das bei Mitarbeitern, Kunden und Besuchern positiv registriert wird. Das geschaffene Arbeitsumfeld reduziert aber nicht nur Ausfall- und Montagezeiten. Es ist vor allem eines: sicher.


‹ zurück zu News